Interview mit einer Unternehmerin aus einem von der CYLAD-Stiftung unterstützten Verband

Heute sprechen wir mit Marion Robert, Consultant bei CYLAD Consulting und Coordinator of Relations für die CYLAD-Stiftung, und Lucie Breton, Gründerin der Firma L’emplacement und Preisträgerin des Réseau Entreprendre Occitanie Garonne 2017.
 

Marion, können Sie uns kurz die CYLAD-Stiftung und Ihre Kooperation mit Réseau Entreprendre Occitanie Garonne (REOG) vorstellen?
 
MR: Die CYLAD-Stiftung ist eine 2012 gegründete Unternehmensstiftung mit dem Ziel, berufliche und soziale Integration durch Unternehmensgründungen und Schulungen zu fördern. Im Rahmen der Stiftung bieten die Partner und Consultants von CYLAD Consulting Zeit und Kompetenzen sowie finanzielle Unterstützung für gemeinnützige Vereine und unterstützen die Entwicklung von Unternehmen.
Aktuell unterstützen wir die folgenden französischen Verbände: Réseau Entreprendre Ile de France, Réseau Entreprendre Occitanie Garonne (REOG), ADIE Ile de France und ADIE Occitanie. Unsere Unterstützung für diese Organisationen umfasst das Coaching der Unternehmer, damit sie sich bei Investoren besser „verkaufen“, und die Beratung bei Business Cases oder Entwicklungsplänen. Diese Aktivitäten stehen im Einklang mit dem Nachhaltigkeitsansatz, der dieses Jahr von CYLAD auf den Weg gebracht wurde.
 

Lucie, können Sie Ihr Unternehmen und Ihre Erfahrung mit dem Netzwerk Entreprendre Occitanie Garonne (REOG) erläutern?
 
LB: Ich habe die Firma L’Emplacement 2016 gegründet und hatte das Glück, 2017 zu den Preisträgern von REOG zu gehören. L’Emplacement ist die erste auf Boutiquen und Kurzveranstaltungen spezialisierte Immobilienagentur. Wir begleiten jede Art von Unternehmen in ganz Frankreich. Wir passen unser Angebot und unsere Dienstleistungen an die Bedürfnisse unserer Kunden an und beraten sie, um sie zum Erfolg zu führen. Zu unseren Dienstleistungen gehören Objektbesichtigungen und vielfältige Angebote für Retail-Management, Media-Relations und Event-Planning. REOG begleitet und berät bei der Herstellung von Kontakten, um seinen Preisträgern ein breites Spektrum an Kompetenzen und Erfahrungen zu bieten. Über den Verband habe ich die CYLAD-Stiftung kennengelernt.
 
Wie waren die Kontakte zu CYLAD und was hat Ihnen das gebracht?
 
LB: Die CYLAD-Stiftung hat mich bei mehreren Terminen zu bestimmten Themenkreisen begleitet. Beim ersten Termin ging es um die Neufestlegung der Value-Proposition und ihre Eignung für den Markt im Hinblick auf Marketing und Geschäftsentwicklung mit dem Schwerpunkt Akquise. Danach haben wir uns mit den finanziellen Aspekten und der Erstellung eines Budgets unter Berücksichtigung der strategischen Entwicklung und der Errichtung von Management-KPIs befasst, um die Unternehmensentwicklung im Griff zu haben.
 
Zwei Jahre lang war es ein ständiges „Auf und Ab“, es gab etliche Veränderungen und Hindernisse, bevor das Angebot in seiner heutigen Form stand. Nach schweren geschäftlichen Rückschlägen war eine strategische Neupositionierung unvermeidlich und die Unterstützung, die Expertise und die strategische Vision von CYLAD waren wirklich hilfreich.
 

Marion, welche Fähigkeiten nutzen Sie beim Coachen dieser Unternehmer?
 
MR: Die Consultants nutzen bei der Beratung eines Unternehmens in Bezug auf seinen Business-Plan beispielsweise ihre Analysefähigkeiten. Außerdem verwenden wir strukturgebende und problemlösende Methoden, wenn Unternehmer strategische Entscheidungen treffen müssen. Neben grundlegenden geschäftlichen Kompetenzen berücksichtigen wir auch „Soft Skills“ wie Zuhören und Empathie, und wir stellen Fragen, weil wir dadurch den Unternehmer besser anleiten und beraten können.

 
Wie wird diese Initiative von den beteiligten CYLAD-Consultants erlebt?
 
MR: Es ist eine äußerst dankbare Erfahrung für die beteiligten Consultants. Zunächst einmal ermöglicht sie uns das Kennenlernen neuer Bereiche, die sich meist deutlich von den Industriesektoren unterscheiden, auf die wir spezialisiert sind. Hinzu kommt, dass wir es mit ganz anderen Ansprechpartnern zu tun haben. Außerdem ist der Austausch mit Start-ups und Unternehmern eine Bereicherung für uns. Es ist eine ausgesprochen dankbare Erfahrung, in der Lage zu sein, Wert zu schöpfen und für diese jungen Unternehmen etwas bewirken zu können.
 

Ein abschließendes Wort zu Ihren jeweiligen Projekten?
 
LB: L’Emplacement hat sich Anfang 2019 mit zwei neuen Mitarbeitern vergrößert. Ziel ist die Entwicklung der Tätigkeit durch die Eroberung von Marktanteilen in unserem Sektor, um in Frankreich, vor allem in den Regionen, zu einem wichtigen Marktteilnehmer zu werden. 2019 wird für uns ein Jahr der Konsolidierung sein. Wir haben bereits Verträge in Bordeaux und Anfragen aus den zehn größten französischen Städten. In den nächsten drei Jahren wollen wir Investoren gewinnen, um unsere landesweite Expansion zu beschleunigen und die Internationalisierung unseres Geschäftsmodells voran zu treiben.
 
MR: Seitens der CYLAD-Stiftung haben wir eine neue Partnerschaft mit ADIE Occitanie. Das ist ein Verband, der Menschen in finanziellen Schwierigkeiten bei der Gründung ihres eigenen Unternehmens und der Schaffung von Arbeitsplätzen mit Mikrokrediten unterstützt. Im Rahmen der Nachhaltigkeitspolitik der Firma wollen wir weitere CYLAD-Consultants in die Unterstützung dieser Verbände einbeziehen. Für die Teams ist es motivierend, neben den Projekten für unsere Kunden auch an anderen Themen zu arbeiten.