CYLAD Consulting diskutiert bei der jährlichen Marcus Evans S&OP-Konferenz über die „Verbesserungen der Planungsstabilität der Supply Chain durch die Nutzung von Smart Data“

Auch flexibel und robust geplante Supply Chains sind anfällig und reagieren sensibel auf instabile Bedarfsplanungen. Instabile Planungen können zu verspäteten Lieferungen führen und die Beziehung zwischen Kunde und Lieferant schädigen. Die Stabiliserung von Bedarfsplanungen ist nicht einfach, sondern erfordert die Analyse einer Vielzahl von Faktoren wie Daten, Referenzwerte, Prozessbeteiligte und „Black Boxes“. Die Nutzung des Smart Data Ansatzes ermöglicht die umfassende Analyse aller Faktoren!

 

Bei der jährlichen Marcus Evans S&OP-Konferenz in Paris haben Patrick Sage und Roberto Giso von CYLAD Consulting zusammen mit zwei Supply Chain-Experten eines europäischen Luftfahrtunternehmens ein gemeinsam durchgeführtes Projekt zur Verbesserung der Planungsstabilität vorgestellt. Der Ansatz basiert auf Smart Data und zielt auf die Identifikation von Instabilitäten in den Bedarfsplanungen ab, die an Lieferanten übermittelt werden. Dabei gilt es:

  • Störungen zu erkennen, zu qualifizieren und zu quantifizieren
  • Detailanalysen zu priorisieren: Das von CYLAD entwickelte Smart Data Tool bildet intelligente Cluster auf Basis von Verhaltensmustern. Durch die Clusterung ergibt sich sofortige Transparenz über die Schwerpunktbereiche
  • Kernursachen zu identifizieren (z. B. Veränderungen im Design, in der Produktionsplanung oder im Auftragswesen)
  • Transparenz zu schaffen über vorgelagerte Veränderungen, die zu Bedarfsschwankungen führen können (z. B. Änderungen im Planungs- oder Montageverfahren)
  • Probleme zu antizipieren und Prozessbeteiligte frühzeitig zu warnen

 

Der Erfolg hängt dabei vom Menschen ab. Drei Elemente leisteten einen wesentlichen Beitrag zum Projekterfolg:

  • Austausch: Einfache Bewertungskriterien für die Instabilität von Bedarfsplanungen, die mit der gesamten Organisation geteilt wurden
  • Bewusstsein: Beteiligung aller relevanten Funktionen, nicht nur der Supply Chain
  • Umsetzung: Optimierung der Tools durch iterative Schleifen mit den Anwendern

 

Die vorgestellte Initiative führt zu zahlreichen Wettbewerbsvorteilen: höhere Effizienz und Flexibilität der Supply Chain, verbesserte Beziehungen zwischen Lieferanten und Kunden sowie höhere Liefertreue bei gleichzeitig niedrigeren Lieferkosten.

 

Nähere Einzelheiten erfahren Sie bei:
Patrick Sage, Partner, CYLAD Consulting,
patrick.sage@cylad.com – +33 1 83 79 03 56