Wir wachsen kontinuierlich und sind ständig auf der Suche nach Talenten, um unser Team zu erweitern.

Optimierung der Beschaffungskosten im Luft- und Raumfahrtsektor

Was waren Kontext und Zielsetzungen des Projektes?

Wir unterstützten das Beschaffungscontrolling eines großen Flugzeugbauers über eine Laufzeit von 9 Monaten bei der Erreichung von Kostenzielen während einer Ramp-up Phase der Produktion. Zielsetzung war es, Tools und Prozesse einzuführen, welche Transparenz über die Kostenentwicklung für den Einkauf von Warengruppen (z.B. Titan, Verbundwerkstoffe, Presswerke, …) und Kleinteilen (z.B. Bolzen, Lager, Steckverbindungen, …) schaffen.

 

Wir wurden gebeten, einen Referenzfall auszuarbeiten, der allen Warengruppen-Managern zugänglich gemacht wurde. Gleichzeitig sollten wir eine Kosten-Vorschau für das hundertste Flugzeug abgeben, indem wir den Managern bei der Abschätzung der Auswirkungen aller Kostensenkungs-Initiativen zur Seite standen (die Identifikation neuer Kostensenkungs-Projekte ist Ziel eines weiteren CYLAD Projektes). Dieses Projekt half dem Programm-Management, eine globale Perspektive bei der Entwicklung von  Kostensenkungsmaßnahmen pro Warengruppe einzunehmen, die einen wesentlichen Anteil der gesamten  Produktionskosten ausmachen.

Was heißt das konkret für einen jungen Berater?

Ich habe in 3 Bereichen gearbeitet:

 

  1. Data crunching: Entwurf einer Datenbank, in der alle Teile, die in einem Flugzeug verbaut werden, identifiziert und gelistet werden. Jedes Teil wurde dann relevanten Kategorien zugeordnet und mit Mengen und Preisen (aktueller Preis, vertraglich vereinbarter Preis, Vorschau für das hundertste Flugzeug) dargestellt
  2. Analyse und Ergebnisinterpretation: Identifikation von Kostenlücken (z.B. Mehrverbrauch von Teilen gegenüber der Vorschau, Abweichungen der Preise gegenüber den vertraglichen Vereinbarungen, fehlende/geänderte Teile)
  3. Report und Schlussfolgerungen: Präsentation der Ergebnisse in Statusmeetings in Zusammenarbeit mit Stakelholdern (jeden zweiten Tag mit dem Projektleiter, wöchentlich mit anderen beteiligten Teams und monatliche Kommunikation mit Werken in diversen Ländern) – Insgesamt stand ich mit mehr als 30 Stakeholdern in Kontakt.

Thurotte-Weech

Lawrence Thurotte-Weech


Implementierung einer Programmsteuerungs-Methodik im Verteidigungssektor

Was waren Kontext und Zielsetzungen des Projektes?

Während des 2-monatigen Einsatzes bei einem Produzenten der Verteidigungsindustrie wurden wir vom Programmmanagement gebeten ein Performance-Monitoring für Kosten und Zeit aufzubauen. Ein Programm umfasst z. B. die Entwicklung und Produktion eines Flugzeugs, eines Schiffs oder eines Zugs läuft über mehrere Jahre und umfasst ein Budget von bis zu mehreren Milliarden Euro. Zielsetzung war es, Transparenz über den Fortschritt in Bezug auf Kosten und Zeit herzustellen, um den Business-Plan inklusive der Margen abzusichern.

 

Die Programme sind in Makro-Aktivitäten und unterschiedliche Level gegliedert. Um deren Status und die tatsächlichen Kosten (Stundenaufwendungen interner Teams, Einkäufe) zu erfassen und mit dem physischen Fortschritt (Anzahl der durchlaufenen Meilensteine) abgleichen zu können, haben wir mit verschiedenen Management-Teams zusammengearbeitet. Zum Abgleich haben wir die Methode “Earned Value Management” angewendet. Sie basiert auf einer Theorie, die wir bereits bei verschiedenen Kunden eingesetzt haben. Sie ermöglicht ein Performance Monitoring und eine Vorschau auf Team-Ebene. Durch die Konsolidierung der Team Performance-Daten kann eine Gesamtübersicht, zur schnellen Identifikation von Risiken und das Einleiten von Gegenmaßnahmen, erzeugt werden.

Was heißt das konkret für einen jungen Berater?

Dieser Einsatz bot von der Strukturierungsphase zur Adaption der Methodik bis hin zur Implementierungsphase vielfältige Aspekte, die ich gemeinsam mit einem Manager und Partner unterstützt habe. Ich habe ein Excel-Modell aufgebaut, in dem ich verschiedene Management-Daten (Kosten, Fortschritt, …) verarbeitet habe und das bis heute von allen Teams genutzt wird.

 

Ich habe auch bei der Präsentation von Ergebnissen und Empfehlungen gegenüber dem Programm-Management und der Geschäftsführung mitgearbeitet. Während des Projekts habe ich zur Abbildung der Kosten-/ Zeit-Performance mit über 20 Stakeholdern zusammengearbeitet.

Stordeur

Adrien Stordeur


Post Merger Integration in der Metallindustrie

Was waren Kontext und Zielsetzungen des Projektes?

Ein weltweit agierender Produzent von Metallteilen hatte einen anderen führenden Hersteller der Industrie aufgekauft, um seine Wachstumsstrategie voranzutreiben und seine Kompetenzen weiter auszubauen. Wir wurden gebeten, den Integrationsprozess zu unterstützen, und Synergien zu identifizieren, die Effizienzen der Werke zu erhöhen und ein profitables Wachstum zu ermöglichen. Die größte Herausforderung war die Verschmelzung von zwei Unternehmen mit unterschiedlichen Kulturen, Strukturen und Prozessen zu einem erfolgreichen Team. Wir verfolgten den Ansatz, die Führungsteams miteinander zu verbinden und auf operativer Ebene neue Teams zu bilden, um Maßnahmen zur Verbesserung der Effizienz und zur Senkung der Kosten zu identifizieren und zu implementieren.

Was heißt das konkret für einen jungen Berater?

Gemeinsam mit einem Partner und einem erfahrenen Berater habe ich Benchmarks zwischen den Werken durchgeführt, um Verbesserungspotentiale zur Senkung von Kosten zu identifizieren. Ich habe Workshops und Benchmarking-Besuche zur Identifizierung von weiteren Verbesserungsmaßnahmen vorbereitet und durchgeführt.

 

Ich habe Business Cases für ausgewählte Ideen berechnet, um ihre Profitabilität sicherzustellen. Weiter habe ich den gesamten Implementierungsprozess geplant und begleitet, um den Erfolg und die Effizienz der beteiligten Personen verschiedener Arbeitsgruppen sicherzustellen.

 

Eine Menge Zeit habe ich auf die Kommunikation verwendet, um offene Punkte bezüglich der Strategie zu klären, was wichtig war, um effizient nach Synergien zu suchen und Transparenz über alle Aktivitäten und Ziele zu schaffen. Ich habe auch Management-Zusammenfassungen und -Präsentationen vorbereitet, um Stakeholdern die Ergebnisse aufzuzeigen. Im Laufe dieses Projektes habe ich mit mehr als 25 Stakeholdern aus Deutschland, Frankreich, den USA, Kanada und China zusammengearbeitet.

Winnefeld

Marcel Winnefeld