Um unsere webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
privacy policy.

Ablehnen
Einverstanden

Effizienz- und Performance-Management

Ein globales Performance-Management-Systemstellt sicher,  dass Ziele und damit verbundene Vorgaben effektiv und zugleich effizient erreicht werden, d.h. ohne Verschwendung von Material, Energie, Aufwand, Geld und Zeit.

 

Effizienz- und Performance-Management stellt sich dabei als ein vielseitiges Thema dar, welches:

  • auf mehreren Ebenen Anwendung findet: Performance eines gesamten Unternehmens, einer bestimmten Organisation oder eines Projektes,
  • mit vielfältigen Frameworks und Zugangspunkten in Angriff genommen werden kann,
  • unterschiedlichen Zwecken dienen kann, zum Beispiel: strategische Koordination vonGeschäftsbereichen, erleichterte Integration nach einer Fusion, Änderung der Managementkultur, Optimierung der operativen Verfahren, Förderung der internen und externen Kommunikation, Umsetzung eines zielführenden Bewertungs- und Motivationssystems.

Wir bei CYLAD unterscheiden bei unserer Expertise im Bereich Effizienz- und Performance-Managementdrei Themen, die ein breites Spektrum an operativen Problemstellungen für unsere Klienten abdecken:

  1. Visuelles Performance-Management
  2. Leistungsüberwachungssystem
  3. Performance Impact Tracking (Nachverfolgung)

 

Durch strukturiertes Performance-Management kann ein Unternehmen:

  • klare Ziele kommunizieren und die Verfügbarkeit der Mittel sicherstellen, um diese Ziele auf allen Ebenen zu erreichen,
  • Proaktivität fördern und die Wirkung einzelner Maßnahmen hervorheben,
  • strategische Ansichten mit kurzfristigen Zielen & Initiativen verknüpfen.

KLIENTENFEEDBACK

“Die Analysen von CYLAD ermöglichen einen vollkommen neuen Umgang mit dem Thema.”

CTO eines führenden Metallteileherstellers

BEISPIELPROJEKTE

IMPLEMENTIERUNG VON VPM (VISUAL PERFORMANCE MANAGEMENT) IN DER TECHNISCHEN VORBEREITUNG IN DER LUFTFAHRTINDUSTRIE

ENTWURF UND IMPLEMENTIERUNG EINES PLANUNGS-DASHBOARDS, EINES WORKLOAD-MODELLS UND VON MANAGEMENT-ROUTINEN ZUR ERLEICHTERUNG DER ENTSCHEIDUNGSFINDUNG & REDUZIERUNG DER PERSONALKOSTEN IN DER BODENABFERTIGUNG

GEMEINSAMES VERBESSERUNGSPROGRAMM ZWISCHEN EINEM OEM UND DESSEN PARTNER

UMSETZUNG AGILER STEUERMETHODEN FÜR DIE ENTWICKLUNG NEUER PRODUKTE

KONTEXT

  • Erforderliche Verbesserung der Liefertreue und der Team-Effizienz in der technischen Vorbereitung für ein Serienflugzeugprogramm (ca. 10 Teams)
  • Implementierung des VPM als operatives Steuerungsinstrument

 

PROJEKTANSATZ

  • Schulung der Teamleiter mit Schwerpunkt auf Planung der wöchentlichen Aktivitäten, Problemlösung und Performance-Analyse
  • Dokumentation eines „VPM-Handbuchs“ (VPM-Grundsätze, Abfolge von Meetings, Checklisten) für die autonome Umsetzung in anderen Teams

 

ERGEBNISSE

  • Leistungssteigerung: +14% Liefertreue, +30% durchschnittliche Produktivität des Teams
  • Aktive Einbeziehung des Managements in Problemlösung:
    durchschnittlich drei Probleme werden jede Woche gelöst
  • Verbesserung der Schnittstellen zwischen der technischen Vorbereitung und den anderen Abteilungen (Werkzeuge, Engineering, Produktion)

KONTEXT

  • Die Flughafenstation eines führenden Bodenabfertigungsunternehmens hatte Schwierigkeiten bei der Stabilisierung der Personalkosten und der Planung von Arbeitslastspitzen in der Hochsaison (ca. 300 betroffene Vollzeitäquivalente).
  • Das Ziel des Projektes war eine Reduzierung der Stundenkosten ohne Verschlechterung des Serviceniveaus durch kurzfristig bessere Planungsleistung und Optimierung der mittel- bis langfristigen Planung.

 

PROJEKTANSATZ

  • Durchführung von Bewertungen zur Identifizierung von Einsparungspotenzialen (Interviews, Planungsszenarien, Finanzsimulation)
  • Festlegung von Tools und operativen Meetings zur Unterstützung der Aktivitäten
      • Kurzfristig: Dashboard-Planer und Manager zur Beobachtung der Planungs-KPIs, wöchentliche Meetings zur Abstimmung der Prioritäten
      • Mittel- bis langfristig: Workload- versus – -Workforce-Modell inkl. Einstellungs- und Schulungsplan (Kompetenzen)
  • Unterstützung der Einführung neuer Arbeitsabläufe durch entsprechende Vorbereitung und Schulungen von Problemlösungsansätzen zur Sicherstellung kontinuierlicher Verbesserungen
  • Formalisierung neuer Methoden in einem Handbuch mit Blick auf zukünftige Umsetzungen

 

ERGEBNISSE

  • Anpassung der Stationsgröße an den Bedarf und Einstellung / Schulung von Personal
  • Einsparungen von ca. 4% der gesamten Personalkostenbasis
  • Festlegung neuer Standards (Ausrüstung, Mitarbeiterführung) zur erleichterten Einführung an anderen Stationen

KONTEXT

  • Herausforderungen beim Hochfahren des Programms auf Grund umfangreicher ausstehender Arbeiten in der Endmontage
  • Unstimmigkeiten zwischen dem OEM und dessen Partner bei Verantwortlichkeiten und Grundursachen (Entwicklung, Fertigung)
  • Gemeinsamer Verbesserungsplan zur Optimierung der Schnittstellen und Verbesserung der gemeinsamen Performance

 

PROJEKTANSATZ

  • Erstellung einer gemeinsamen Diagnose und Identifikation der Grundursachen für Herausforderungen in der Anlaufphase: End-to-End-Prozessabbildung, Interviews, Shopfloor-Management, Datenanalyses
  • Festlegung des Verbesserungsplans
    • Grundsätzliche Verbesserungen statt schneller Erfolge
    • Implementierungs-Roadmap
    • Festlegung von KPIs zur Überwachung der operativen Auswirkungen
    • Modellerstellung für die Folgen in der Produktion
    • Dokumentation in Form eines Handbuchs

 

  • Unterstützung bei der Implementierung & Fortschrittsbeobachtung
    • Festlegung von Standard-KPIs und Unterstützung bei der Umsetzung
    • Umsetzung gemeinsamer Arbeitsweisen
      (z.B. visuelles Management)

 

ERGEBNISSE

  • Verbesserung der operativen Zusammenarbeit
  • Erhöhung der Stabilität der Kundennachfrage und Verbesserung der Lieferantenleistung

KONTEXT

  • Hersteller von Herzschrittmachern, 400 Mitarbeiter in Frankreich
  • Neuer R&D-Leiter
  • Sicherung der Umsetzung einer besonders herausfordernden Roadmap

 

PROJEKTANSATZ

  • Festlegung der Steuerungsarchitektur (Meetingkaskaden, Indikatoren, Synchronisierung, Planung von Mitarbeitern und Arbeitsumfang)
    • Projekt
    • Business-Lines
  • Einrichtung von neuen Konzepten und Change-Management (inkl. Problemlösung, Einbeziehung der Teams): 10 Business-Lines
  • Reorganisation des Unternehmensbereichs in Produktlinien
  • Neuplanung bestimmter Verfahren der Business-Lines (VSM) (z.B. regulatorische Angelegenheiten)

 

ERGEBNISSE

  • Sicherstellen der Einhaltung von Fristen für Entwicklung und Marktzulassung
  • Lösung von Problemen und Schließen vorhandener Kommunikationsschleifen

Contacts

Patrick Sage

Partner / France

Toulouse

Cécilia Combey

Principal

Toulouse

Pierre Antoine Chandon

Principal

Paris